Seit Januar 2010 röntgen wir in unserer Praxis digital. Dabei wird der herkömmliche Röntgenfilm durch eine digitale Speicherfolie ersetzt. Die auf der Folie gespeicherten Informationen werden nach der Belichtung in dem links gezeigten Entwickler in ein digitales Bild umgewandelt. Dieses kann dann auf dem Monitor betrschtet werden.

 

Was bedeutet das digitale Röntgen für sie als Patient?

 

- eine geringere Strahlenbelastung, da die Speicherfolien viel empfindlicher sind als konventionelle     

  Röntgenfilme

 

- kürzere Wartezeit (digital: 30 Sekunden bis zum Bild, analog: mindestens 6 Minuten)

 

- präzisere Diagnostik bedingt durch eine größeres Bild und eine höhere Auflösung

 

Bei Fragen zum digitalen Röntgen zögern Sie nicht uns zu fragen.